Aus den Kooperationzuschüssen

11. Nov. 2020

Die Schule „GRG7 Kandlgasse“ in Wien hat sich für einen Kooperationszuschuss zum Thema „Das Weltall erforschen – Eine Reise durch das Universum!“ beworben. Einen Teil des Geldes hat der verantwortliche Lehrer Dipl. Ing. Mag. Dr. Robert Richter schon begeistert in ein Teleskop mit Zubehör investiert. „Sobald es Wetter und Corona bedingt möglich ist, werden wir das Teleskop einsetzen und erste Bilder machen!“ erzählt er uns heute. Wir freuen uns auf weitere Updates aus Wien!

… in Wien wird es dann was anderes zu sehen geben -> aber als kleinen Vorgeschmack von uns zur Überbrückung (Quelle: LO.LA)

Zum Basteln…

24. Sep. 2020

Die MitarbeiterInnen des Instituts für Astro- und Teilchenphysik der Universität Innsbruck sind gerade aktiv mit den Vorbereitungsarbeiten zum ersten Modul „Die Geburt und das Leben von Sternen“ beschäftigt. Unter anderem haben wir selbst ein Lego-Modell unseres Sonnensystems entwickelt, das etwas mehr als 1000 Teile hat. Im nächsten Schritt werden wir versuchen den Prototypen zu bauen. Wir freuen uns schon aufs Basteln…

… was mit Lego alles möglich ist (Quelle: Universität Innsbruck – Institut für Astro- und Teilchenphysik)

SKY, STARS AND MORE „ONLINE“

21. Sep. 2020

Unsere Website zum Talente Regional Projekt ist Online und mit dem Blog werden wir immer über alles Aktuelle berichten. Im Moment sind gerade die Abstimmungen mit den Schulen am Laufen und die Vorbereitungsarbeiten für das Modul 1 „„Star Life – Die Geburt und das Leben von Sternen“ sind gestartet. Das Institut für Astro- und Teilchenphysik der Universität Innsbruck wird dieses Modul verantworten und die SchülerInnen können schon sehr gespannt sein. Sobald es dazu was Neues zu berichten gibt, hier findet ihr es.

… der Orion Nebel – die Entstehung von Sternen (Quelle: https://hubblesite.org/contents/media/images/2017/11/3999-Image.html?Topic=104-stars-and-nebulas&keyword=orion)

Projekt

Das Projekt „SKY, STARS AND MORE“ zielt darauf ab, das Interesse von Kindern und Jugendlichen an Naturwissenschaften und Technik im Allgemeinen und der Astronomie im Speziellen nachhaltig zu steigern. Dabei wird insbesondere auf den aktuell sehr niedrigen Anteil von Mädchen bzw. jungen Frauen in diesem Bereich eingegangen und versucht auch SchülerInnen mit Migrationshintergrund bzw. aus einem tendenziell bildungsfernen Elternhaus für Forschung und Technologie zu begeistern. Das Projekt findet in einem sehr engen Bezugsraum (Tiroler Oberland) statt und nutzt dabei die dort vorherrschenden, einzigartigen Möglichkeiten der Himmelsbeobachtung – vor allem die Sternwarte am Venet. Das Konsortium umfasst nicht nur eines der führenden Forschungsinstitute im Bereich der Astronomie, sondern auch Unternehmen die sich mit der Vermittlung von Naturwissenschaften an breite Bevölkerungsschichten beschäftigen sowie Unternehmen, die sich dezidiert der komplexen Technologie im Bereich der Astronomie widmen. Die SchülerInnen erhalten somit eine einzigartige Gelegenheit, sich wissenschaftlich fundiert und langfristig mit einer Thematik zu beschäftigen, die im regulären Lehrplan ansonsten kaum Platz findet.

Partner

Universität Innsbruck – Institut für Astro- und Teilchenphysik

Frau Prof. Konstanze Zwintz ist Universitätsprofessorin für stellare Astrophysik und verfügt über mehr als 20 Jahre wissenschaftliche Erfahrung in den Bereichen Teildisziplinen Astrophysik und Sternentwicklung sowie der Verarbeitung von Daten aus Weltraumteleskopen und der Entwicklung von Weltraumteleskopen. Frau Prof. Zwintz gilt zudem als Pionierin und Mitbegründerin der Asteroseismologie junger Sterne und ist Mitglied in zahlreichen internationalen astronomischen Organisationen (z.B. der Internationale Astronomischen Union, IAU), in mehreren laufenden Satellitenprojekten aktiv (z.B. BRITE-Constellation, NASA TESS) und an mehreren aktuellen Entwicklungsprojekte für Weltraumteleskope (z.B. CHEOPS, PLATO) beteiligt. Aktuell ist sie in die Entwicklung und den Betrieb der beiden ersten österreichischen Satelliten, (UniBRITE und BRITE-Austria), involviert und leitet das internationale Team aus Ingenieuren und Wissenschaftlern, das die Beobachtungen plant und auswertet.

Idee Concept & Engineering GmbH

Die Idee Concept & Exhibition Engineering GmbH beschäftigt sich bereits seit 2006 mit der Planung, Konzeption und Umsetzung von naturwissenschaftlichen Museen, Themenwegen und Erlebniswelten. So finden sich Projekte der idee GmbH am höchsten Berg Deutschlands, am größten Gletscher Österreichs oder bei internationalen Ausstellungen (uA Expo 2002 in Hannover). Dr. Norbert Span ist Astronom, Meteorologe, Glaziologe und Geschäftsführer der Idee Concept & Exhibition Engineering GmbH. Zudem ist er Autor (uA „Berge unter Sternen“), Projektentwickler der Volkssternwarte am Venet und Leiter des Ausbildungslehrganges zum „Sternenguide“.

Optik Müller – Fachvertrieb für optische Instrumente

Die Firma Optik&Fotografie / Fachvertrieb für optische Instrumente  beliefert  und berät seit vielen Jahren namhafte Forschungseinrichtungen, Universitäten, Schulen und natürlich Amateurastronomen in ganz Österreich. Im Zentrum des Sortiments stehen hochwertige Teleskope, Mikroskop-Systeme sowie Spezialkameras für die Forschung. Inhaber Johann Müller ist auch ausgebildeter Naturpädagoge und in der Jugendarbeit tätig, denn erst mit  Astronomie- Hintergrundwissen  und technischem Know-how  entfalten moderne Teleskope ihre ganze Leistungsfähigkeit.

Venet Bergbahnen AG

Die Venet Bergbahnen AG ist Betreiber eines sehr kleinen Skigebietes im Westen Tirols und hat sich daher verstärkt auch auf attraktive Ganzjahresangebote abseits des Skitourismus fokussiert. Als Kernthema wird dabei seit mehreren Jahren die Astronomie in Szene gesetzt. Herr Millinger ist als Geschäftsführer nicht nur für die Planung und die Strategische Weiterentwicklung, sondern auch für die Vermarktung und den laufenden Betrieb der Sternwarte und des Sternenparks samt Bergbahn und Zusatzangeboten verantwortlich. Gemeinsam mit seinen MitarbeiterInnen verfolgt Herr Millinger somit das Ziel, die Region nachhaltig in diesem Segment zu positionieren. Dafür ist es insbesondere auch wichtig, dass die Bewohner im Allgemeinen und die nächste Generation im Speziellen über entsprechendes Wissen verfügen sowie eine gewisse Begeisterung für das Thema zeigen.

Partnerschulen

Volksschule Haimingerberg

Volksschule Kappl

Mittelschule Paznaun

Mittelschule Fliess

Bunderealgymnasium Imst

BRG/BORG Landeck

Kooperationen

Es stehen im Projekt Kooperationszuschüsse für weitere Schulen noch zur Verfügung. Bei Fragen dazu bitte wenden Sie sich an:

Im Auftrag der Konsortialführung

Stefan Ortner
Lo.La Peak Solutions GmbH
Starres 8
6152 Trins
hello@lo-la.info
www.lo-la.info
Mobil: +43 664 73592941

Impressum & DSVG

für den Inhalt verantwortlich





Konsortialführung „SKY, STARS AND MORE“
Universität Innsbruck, Institut für Astro- und Teilchenphysik
Technikerstraße 25, 6020 Innsbruck





Impressumspflicht nach § 24 MedienG

Konsortialführung Projekt „SKY, STARS and MORE“
Universität Innsbruck, Institut für Astro- und Teilchenphysik
Technikerstraße 26, 6020 Innsbruck
Tel: +43-(0) 512 507 52034
Email: konstanze.zwintz@uibk.ac.at





Haftungsausschluss für Hyperlinks auf dieser Website Wenn Sie Links auf dieser Website aktivieren, verlassen Sie gegebenfalls die Website. Weiterführende Links liegen außerhalb unserer Verantwortung, da wir weder auf Inhalt oder Gestaltung noch auf von dort weiterführende Links Einfluss haben. Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten auf dieser Homepage. Diese Erklärung gilt für alle auf dieser Homepage, und Unterseiten angebrachten Links.